28C3 News — Day 3.828

Day 3 ist voll im Gange, da beginnt man schon etwas ans Ende des Kongresses zu denken :'(

Gestern gabs noch eine Menge interessanter Vorträge. Roger Dingledine und Jacob Applebaum gaben einen Überblick über staatliche Angriffe auf das Tor-Netzwerk, unterlegt mit einer Menge Grafiken. Wie üblich waren die beiden ziemlich lange nach dem Vortrag noch belagert von Interessierten, die eine Menge Fragen hatten oder einfach so plaudern wollten — wie auch wir natürlich. Seit vielen Jahren bereits arbeiten wir an einer Lösung des Problems “anonymes DNS“. Auf der 25C3 haben wir OnionCat publiziert, ein Tor- bzw. I2P-basiertes VPN, cooles Projekt, hat aber das DNS-Problem nicht gelöst. Unsere neue Idee scheint zu funktioneren, auch Roger hat dem zugestimmt — great success!

Ein Dauerbrenner sind natürlich immer die Vorträge von Martin Haase, der Reden und Interviews ausgewählter Politiker immer bis ins kleinste zerlegt. Hier nochmal eine der genialsten Folien. Danach kam wieder ein spannender Bericht von Bicyclemark.

In der Hardware-Hacking-Ecke gibt’s einen ziemlich coolen 3D-Printer, kann man um 700€ selbser bauen, eine computergesteuerte Strickmaschine und noch eine Menge anderer verrückert Hardware-basteleien.

Heute zu Mittag hat der Kongress gleich mal mit dem Jahresrückblickmarathon begonnen, immer wieder schön zum Zuhören.

Am Nachmittag gab’s dann einen technische Vortrag von Haral Welte, Gründer und Unterstützer vieler freier Projekter, u.a. OpenMoko. Er hat sehr detailliert den höchst verwirrenden und undurchsichtigen Protokollstack von GSM, GPRS und UMTS vorgestellt. Auf eine Publikumsfrage, warum der Stack bei UMTS nicht einfach entrümpelt wurde (wo die Gelegenheit dazu war meinte er: “The assumption is wrong that these systems are made to be reasonable.”.

Bald gibt’s Neues, in besonderer Erwartung auf den Fnord Jahresrückblick.