Inder Hood hat wohl gelogen

Mein erstes Handy erwarb ich 1997 — schon eine Zeit lang her. Den ersten Vertrag hatte ich bei der Mobilkom. Damals gab’s ja nichts anderes. Eine Marktbelebung war dann MaxMobil wohin ich dann auch gleich gewechselt bin. Irgendwann wurden die dann gekauft vom deutschen Riesen T-Mobile, was mein patriotisches Herz natürlich erschütterte, wodurch ich dann wieder zu irgend einem anderen Anbieter gewechselt bin.

In Österreich hatten wir einmal verhältnismäßig viele Anbieter. Die Mobilkom (heute Vodaphone) als Tochter der Telekom Austria, der Ex-Monopolist. MaxMobil (heute T-Mobile), ein österreichisches Startup. Dann gab’s One, heute (noch) Orange, und Hutchinson (3G). Ach ja und Telering auch noch.

Mobilkom war immer qualitativ gut, hatte in erster Linie Business-Kunden im Plan. MaxMobil war anfangs ein bastelndes Startup-Unternehmen, bat aber auch immer relativ hohe Qualitität. Das Programm war auch auf Business-Kunden ausgerichtet. One hat immer mit angeblich hoher Sprachqualität geworben, die Netzabdeckung war aber eher zurückhaltend. Hutchinson hat im Miniland Österreich experimentiert. War offenbar nur ein Rundungsfehler in deren Bordkassa. Und Telering war immer einfach nur billig. …und so hochwertig war auch das Produkt *lol*

Wie dem auch sei, bis heute habe ich immer fürs Telefonieren und SMSen gezahlt. Vor einem halben Jahr habe ich wieder einmal den Vertrag gewechselt. Muss so sein, bringt von Zeit zu Zeit Vorteile. Irgendwie habe ich mich zum ersten Mal in meinem Leben für Telering interessiert — aber auch nur deshalb, weil Telering seit ein paar Jahren in Wahrheit T-Mobile ist. Ein wesentlicher Inhalt deren Werbung sind “keine Versteckten Kosten”. Das kann man auch auf deren Website lesen.

 

Das Ganze soll nur 9 Euro im Monat kosten; wunderbar. Aber was lese ich dann auf der letzten Rechnung?

SMS Empfangsbestätigung   134   20%    5,58

Ich bekomme die Rechnungen immer per Email. ich habe also sogleich auf das Email geantwortet. Leider erfolglos. Ein Robot antwortete mir das man auf diese Emailadresse nicht antworten kann — *lol*

Auf der Homepage findet man den Link “Email senden”, hinter dem sich aber ein HTML-Formular verbirgt und keine Liste von Emailadressen. In dem Formular gibt es keine passende Auswahl um eine passende Frage zum Thema “Empfangsbestätigung” zu fragen. Ich habe die Sache getwitter, und — oh Wunder — @telering hat geantwortet ich solle mich doch per DM melden. Habe ich auch gemacht; naja, warte nun seit einem Monat auf eine Antwort.

Nun gut. Ich denke, dass ich genug Text geschrieben. Noch nie in meinem Leben, d.h. konkret seit 15 Jahren, habe ich etwas für SMS Empfangsbestätigungen bezahlt. Aber die Telekom-Branche ist sehr erfinderisch wenn es ums Abzocken von Kunden geht.

1 comment

    • creo on April 10, 2012 at 12:29 am

    One hat damals noch im ersten Jahr seines Bestehens SMS Empfangsbestätigungen auf kostenpflichtig umgestellt, bei A1 ist das seit ca. 2005 ebenso. Allerdings geht das meist (zumindest bislang bei meinen One und T-Mobile Verträgen) in die inkludierten SMS Kontingente ein.

    Ich glaub der Hund an der Sache ist, das Telering offenbar für den Sendebericht nicht das SMS Kontingent zur Abrechnung heranzieht sondern dies als Mehrwertservice abrechnet… ganz schön frech..

    Das ist die Mutter der “versteckten” Kosten…

Comments have been disabled.