knock knock knock

fawkesIch nenne es den Nerd-Code — ein der Öffentlichkeit unbekanntes Erkennungszeichen, mit dem sich Nerds in einer Menschenmenge gegenseitig erkennen, ohne dass sie sich zuvor jemals gesehen haben.

Heute bin ich nach Hamburg angereist, auf die Jahreskonferenz des CCC. Das Gate am Flughafen war voll mit Menschen. Junge, Alte, Midager, Kinder. Alle mehr oder minder in Alltagskleidung, manche eleganter, andere weniger. Kein besonderer Unterschied ist im Schnitt zu erkennen. Es war noch Zeit, also blickte ich mich ein bisschen um und da waren sie plötzlich. Unter all den bunten, schwarzen, einfärbigen Jacken, Tshirts, Hoodies. Alle waren gleich, aber manche waren gleicher 😉

Schwarzes Hoodie mit 27C3 Logo, blaues Tshirt vom 30C3, einer mit Tux-Aufdruck, einer anderer mit Puffy. Zwei jüngere in unauffälliger Kleidung, beide mit Notebook bewaffnet unterhielten sich angestrengt darüber, was es mit den QR-Codes auf den Bordingtickets aus sich hat. Einer musterte mich dann und ich öffnete meine Jacke, um mein Big-Brother-Awards-Tshirt zu zeigen und es kam zu einer Art Gedankenaustausch, als wären wir alle Teil eines Borg-Kollektivs. Am Hamburger Flughafen verlor sich das Ganze, aber nur scheinbar, denn es wurden noch mehr. Aus allen Teilen der Welt reisen sie an…Gelbe-Pesthörnchen-Hoodie-Träger, Notebooks beklebt mit “NSA Monitored Device”, “DEFEKT” und “I love p0rn”, ClubMate-Vernichter und Tschunk-Trinker.

Das ist der wahre Nerd-Code. Obwohl, wenn es nach den Medien ginge, müssten wir alle einfärbig schwarze Kapuzenpullover und eine Guy-Fawkes-Maske tragen 😉